Therapieablauf

 

Besonders Katzen sind, was das Verhalten angeht, oft missverstandene Tiere. Was für Katzen ein völlig normales Verhalten ist, wird von uns Menschen als „böse“ oder „unartig“ gewertet.

Sehr wichtig für eine Behandlung und gegebenenfalls Behebung von tatsächlichen Verhaltensstörungen ist eine genaue Anamnese und Aufnahme der Lebensumstände.

Bei einigen Problemen reichen oft kleine Veränderungen, aber andere Probleme sind auch sehr langwierig in ihrer Behandlung. Wie diese Behandlung dann aussieht ist sehr unterschiedlich.

Das geht von einer Bach-Blütenbehandlung über Klicker-Training bis hin zu Veränderungen der Lebensumstände oder auch in der Wohnung selbst.

Ich bin geprüfte Tierheilpraktikerin und Mitglied im Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.

Ich hatte mich spezialisiert auf Traditionelle Chinesische Veterinärmedizin (TCVM) und biete weitere naturheilkundliche Verfahren (zum Beispiel Vitalpilzkunde) für Katzen an. Die Bach-Blüten nehmen besonders in der Verhaltensberatung einen hohen Stellenwert ein.

Da ich in den letzten Jahren vermehrt auf die Verhaltensproblematik aufmerksam geworden bin und sehen musste dass häufig Krankheiten durch solch eine Problematik ausgelöst werden können, habe ich mich entschlossen mich vor allem anderen der Katzenverhaltensberatung zu widmen. Sehr gerne berate ich Sie auch wenn Sie vorhaben sich Ihre erste Katze ins Haus zu holen.

Eine Verhaltensberatung beinhaltet folgendes: das Erstgespräch, sowie die Erstellung der Anamnese und einen Therapieplan. Zur Vorbereitung auf das Gespräch fassen Sie die Problematik am besten schriftlich zusammen und lassen Sie mir vorab zukommen. Ich werde Ihnen hierzu einen Anamnesebogen zukommen lassen. Videos und Fotos sind immer sehr hilfreich, ein Grundriss der Wohnung meist unumgänglich.